Bye-bye, Voiceprint: Swisscom verzichtet auf umstrittenen Stimmabdruck

Mit einem Tweet teilte Swisscom versteckt mit, dass seit Mitte April 2019 auf Voiceprint verzichtet wird und alle Stimmabdrücke gelöscht wurden. Swisscom hatte Voiceprint im August 2016 als vermutlich erstes Schweizer Unternehmen eingeführt. Bei Telefonanrufen von Kunden ersetzte der Stimmabdruck die aufwendige Identitätsüberprüfung mit Sicherheitsfragen. In den letzten Wochen war Kritik an Voiceprint bei Swisscom aufgekommen. So wurden Kunden nicht um ihre Einwilligung gebeten («Opt-in»), sondern mussten Widerspruch im Online-Kundencenter oder nachträglich am Telefon erheben («Opt-out»). Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) hatte bereits 2017 erklärt, betroffene Kunden müssten ausdrücklich und freiwillig in die Verwendung von Voiceprint einwilligen. Der EDÖB sah erheblichen Risiken hinsichtlich der Wahrung der Freiheits- und Grundrechte, auch mit…

Read more detail on Recent Intellectual Property Law posts –

This entry was posted in Intellectual Property and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply